Überspringen
Ladestation
14. – 16. September 2021 Frankfurt am Main Aussteller werden

Synergien Automechanika und Hypermotion

Zwei Veranstaltungen, gleicher Zeitraum, selber Ort – 2021 trifft der automotive Aftermarket auf Innovatoren und Neudenker aus Mobilität und Logistik. Welche Vorteile ergeben sich daraus für Automechanika- und Hypermotion-Teilnehmer? Wo können spannende und profitable Partnerschaften und Kooperationen entstehen?

Anwender- und Entwicklerseite aus Mobilität, Logistik und dem automotive Aftermarket kommen an einem Ort zusammen

  • Die Automechanika-Teilnehmer finden auf der Hypermotion smarte Lösungen für alle Herausforderungen, die Dekarbonisierung, Digitalisierung, Disruption und Dezentralisierung mit sich bringen.
  • Auf der Automechanika finden Aussteller und Besucher der Hypermotion die Anwendungsfelder und Kunden für ihre Angebote in den Bereichen Mobilität und Logistik, die für die Zuliefererindustrie wesentliche Wettbewerbsvorteile bieten können.

Gemeinsame Themen auf verschiedenen Ebenen

Die Automobilindustrie ist führend in der Mobilitätsindustrie, die Automobillogistik hat einen wesentlichen Anteil an der Logistikindustrie. Beide gemeinsam schaffen Lösungen für den jeweils anderen. Die Folge? Die Akteure bewegen ähnliche Herausforderungen und Themen.

„Es gibt technologisch spannende Schnittstellen bei den beiden Veranstaltungen Automechanika und Hypermotion, z. B. alternative Antriebssysteme, Leichtbauthemen, IoT-Systeme, Schaffung und Optimierung resilienter internationaler Logistikketten u.v.m.“

Olaf Musshoff

Themenfelder

Mobilität Supply Chain der Automobil-Zuliefererindustrie
  • Alternative Antriebssysteme wie synthetische Kraftstoffe und E-Mobilität
  • Mobilität von Beschäftigten wie beispielsweise den Einsatz von neuen Carsharing-Angeboten oder Mobilitätsangeboten
  • Flottenmanagement, Finanzierung, Optimierung von eigenen Fuhrparks
  • Elektrobusse für Shuttle Verkehre zum/vom/auf dem Betriebsgelände, beispielsweise von Haltestellen des ÖPNV
  • Ladeinfrastruktur und Mikrodepots, z. B. bei der Optimierung von Mitarbeiter-Parkplätzen
  • Neue verkehrstechnische An- und Einbindung und Vernetzung über intermodale Lösungen
  • Predicted Service für sichere Just-in-Time und Just-in-Sequence Lieferungen
  • Einsatz von intelligenten Drohnen, Gabelstaplern, Lastenfahrrädern für interne Materialtransporte oder Zwischenwerksverkehre
  • Einsatz neuer Mobilfunklösungen wie 5G zur Überwachung oder Management von eingesetzten Behältern, Lademitteln, Fahrzeugen
  • Neue Behältertechnologien für durchgängige Transportketten oder neue Transportlösungen
  • Neue Maintenance, Repair and Operations (MRO) Lösungen für den direkten und indirekten Material- und Ersatzteilebedarf
  • Einsatz von Cobots in der Produktion
  • 3D-Drucklösungen für schnellen Aftersales vor Ort
  • Bessere Datenanbindungen und -nutzung zur Abwicklung der Verkehre (Zoll, Auflagen, Fahrpläne, etc.)

Future Mobility Park: Gemeinsamer Test- und Erlebnisparcour

Future Mobility Parcour

Zur Veranstaltung treffen sich Automechanika- und Hypermotion-Teilnehmer im Future Mobility Park. Das gemeinsame Areal im Zentrum des Messegeländes bietet Raum zum Networking, Ausstellen innovativer Lösungen und Testen neuer Produkte.

Mehr erfahren